Cabriolet Faux - Rippon Bros.

Dieser Rolls-Royce HP 20/25 wurde von dem englischen Wollfabrikanten, Motor-Pionier, Piloten, Sportler, Cricketspieler und Chrysanthemenzüchter, Sir Emmanuel Hoyle (23. September 1866 bis 9. Mai 1939) bestellt und im März 1935 ausgeliefert.
 Der Wagen erhielt eine Saloon-Karosserie mit Division,
aufgebaut von Rippon Brothers in Huddersfield / West Yorkshire.
Im Laufe der Jahre gelangte der Rolls-Royce nach Kanada und kam schliesslich nach Kalifornien, dort erfolgte Anfang der 80er Jahre eine Restaurierung, dabei wurden die hinteren 'D' Fenster geschlossen. Die ursprünglich schwarzen Farbe wich einer Zweiton-Braun Lackierung.
Ein Kunstlederdachbezug sowie schwungvoll, chromglänzende 'Landauerfeder-Atrappen' machten aus dem konservativen Saloon ein elegantes 'Faux-Cabriolet' - dessen Dach sich jedoch nicht öffnen lässt.

 

2012 kam der Wagen nach Rotterdam, Holland und noch im gleichen Jahr nach Liechtenstein.